Grabowski - Alles für die Familie

Die Macher

Ralf RichterHauptdarsteller / Produzent

Ralf Richter wurde in 17.08.1957 in Essen geboren.

Ralf Richter muss in Deutschland eigentlich niemandem mehr vorgestellt werden. Der charismatische Ruhrpott Darsteller hat sich über die Jahre eine eigene Fan-Community "erspielt". Er wuchs zusammen mit sieben Geschwistern in Bochum auf. Nachdem er eine Lehre als Schreiner absolvierte, wandte er sich der Schauspielerei zu. Er studierte an der Schauspielschule in Bochum und bekam nach einigen Theaterengagements schließlich eine Rolle in Wolfgang Petersens Film "Das Boot". Seitdem kennt man ihn vor allem als notorischen Bösewicht und als liebenswertes Rauhbein. Zu seinen beliebtesten Rollen gehört der cholerische Kalle Grabowski aus "Bang Boom Bang", den er in "Die Grabowski Brüder - Alles für die Familie" erneut spielen wird. Ralf Richter muss man eindeutig zu den beliebten Volksschauspielern zählen und vor allem zu den wenigen Kultschauspielern, die es in Deutschland gibt.

Robertas UrbonasProduzent

Robertas Urbonas wurde am 11. Mai 1960 in Klaipėda/Litauen geboren. 1985 absolvierte er die litauische Musikakademie und erlangte ein Spezialgebiet der Organisation von Kultur und Bildungsarbeit. Er arbeitete an der Pädagogischen Universität Vilnius, Abteilung für Ästhetik. 1989 war er Geschäftsführer der kommerziellen Filmvertriebsfirma „Gija“. 1990 übernahm er die Leitung der Abteilung Animation im litauischen Filmstudio. Nach zwei Jahren wurde er 1992 Geschäftsführer des litauischen Filmstudios. Unter seiner Leitung entstanden im litauischen Filmstudio über 50 Animationsfilme, viele Spiel- und Dokumentarfilme. Seit 1993 werden internationale Filmprojekte ins Leben gerufen. Robertas Urbonas gehört zu einer kleinen Gruppe litauischer Produzenten, die professionell mit internationalen Filmproduktionsfirmen zusammenarbeiten. Im Jahr 2003 gründete Robertas Urbonas seine eigene Filmproduktionsfirma UAB „Baltijos filmų grupė“ und setzte seine Arbeit mit litauischen und internationalen Projekten erfolgreich fort. Robertas Urbonas spricht litauisch, englisch, deutsch, russisch und polnisch.

Christoph WolfCo-Produzent

Christoph Wolf wurde am 07.05.1969 in Düsseldorf geboren.

Seit 1988 ist er für Film und Fernsehen tätig. Er hat sich vom Kabelhelfer, über Tontechniker, Autor und Übersetzer, Regie-Assistent, Aufnahmeleitung hin zu Produktionsleitung und Herstellungsleitung empor gearbeitet. Mittlerweile hat er über 335 Produktionen als verantwortlicher Produktionsleiter durchgeführt. Sein Spektrum umfasst alle Arten an Bewegtbild. Von Werbung, Musikvideo, Industriefilm, TV-Movie, Kinofilm und Show- und Unterhaltungsprogrammen. Aktuell betreut er die "ZDF heute show" als Produktionsleiter und ist als Herstellungsleiter für Produktionen wie "Knallerfrauen" verantwortlich. Mit seinem Unternehmen "Public Eye Filmproduktion" ist er seit rund 2 Jahren als Produzent am Markt aktiv.

Dan KrechCo-Produzent

Als ausführender Produzent nutzt Dan Krech jahrzehntelanges Branchenwissen und Know-how, um mehrere Produktionsunternehmen bei der Entwicklung mehrerer kleiner und großer Projekte zu führen. Diese Projekte umfassen: Animation, Live-Action, VFX, Spielfilme und TV-Serien.

Dan war schon immer ein Pionier, so auch als er zu Beginn seiner Karriere bei Omnibus die technischen Anlagenpläne für die Studios in Toronto, Los Angeles und New York entwarf und installierte. Dabei war Dan an dem ersten vollständig animierten Fernsehwerbespot für AVCO Finance beteiligt. Diese Innovationskraft ist Dan seit dem erhalten geblieben.

Özgür ArslanRegisseur / Autor

Özgür Arslan wurde am 14.04.1981 in Edremit geboren.

Während er seine Karriere als Regisseur autodidaktisch mit einem selbst finanzierten Kurzfilm während seines Studiums begann, war er seitdem für etliche Imagefilme (Hagener Feinstahl, TAS Schäfer etc.), Musikvideos (u. a. für Mr. You, Too Strong, Blumio, Brenna) und TV Promotion (Disney´s Phineas & Ferb, für den er den Eyes and Ears Award 2012 für die beste On-Air Promotion erhielt) tätig.

Für seinen Kurzfilm „U Wanna Battle“ bei dem er sowohl als Drehbuchautor, als auch Regisseur fungierte, wurde er auf dem Kufsteiner Kurzfilmfestival mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
Bis heute geht er seiner Leidenschaft dem Film mit Leib und Seele nach. Mit Maxwell Richter geht er gemeinsam mit dem Projekt „Grabowski – Alles für die Familie“ seinen ersten Kinofilm an.

Maxwell RichterHauptdarsteller / Autor

Maxwell Richter wurde am 10.08.1982 in Dachau geboren.

Durch seinen Vater Ralf kam er schon sehr früh mit der Schauspielerei in Berührung. Fasziniert von diesem Beruf traf er schon mit vier Jahren die Entscheidung auch Schauspieler zu werden. 1998 war es soweit als Peter Thorwarth ihm eine kleine Rolle in seinem Kinodebüt "Bang Boom Bang" gab. Über die damalige Agentin seines Vaters, Christel Vonk, lernte er kurz darauf die Schauspielagentin Maria Schwarz kennen, die ihm weitere Rollen und Castings verschaffte. Seitdem arbeitet Maxwell als Schauspieler und konnte sich somit seinen Kindheitswunsch erfüllen. Er stand unter anderem für namhafte Produktionen wie "Mädchen Mädchen" oder "Die Welle" vor der Kamera. Eine erneute Zusammenarbeit mit Peter Thorwarth stellt der Film "Nicht mein Tag" dar. Neben seinen schauspielerischen Aktivitäten entdeckte Maxwell auch noch das Schreiben für sich und fand in Özgür Arslan einen fähigen Arbeitspartner. Die beiden teilen nicht nur die Vorliebe für Milieugeschichten und verschrobene Charaktere, sondern auch die Überzeugung das, dass deutsche Publikum auch mal etwas anderes möchte, als die typischen Komödien und Dramen. So beschlossen die beiden eine Story für eine Ganovenkomödie zu entwickeln. So wurde das Grabowski Projekt geboren.

Felix PoplawskyKamera

Nach seinem Studium an der Ludwigsburger Filmakademie und einem Stipendium an der UCLA in Hollywood drehte Felix Poplawsky anfangs Werbefilme und Trailer-Kampagnen für das Fernsehen. 2008 debütierte er dann mit der Fernsehserie Plötzlich Papa und drehte seither über 60 Fernseh- und Kinoproduktionen teils mit internationaler Besetzung.

2011 erhielt Felix eine Nominierung zum deutschen Kamerapreis und 2006 zum Kodak Kamerapreis sowie zahlreiche Auszeichnungen und Preise auf renomierten nationalen und internationalen Filmfestivals. Mit “Out of Control” drehte er 2016 die erste deutsch-chinesische Ko-Produktion für den asiatischen Kinomarkt.

Frank StraussKomponist

Frank-Martin Strauß ist der jüngere Bruder des Schauspielers Ralf Richter.

Seit 1979, dem Jahr des Abbruchs seiner Schulausbildung, ist er als Musiker in verschiedenen Gruppen und Soloprojekten tätig. 1983–84 lebte er in London, danach in Berlin und Bayern. Anfangs war er Mitglied der Bands Abwärts und Palais Schaumburg sowie Schlagzeuger der Band um die Sängerin Mona Mur. Seit Anfang der 1980er war er auch Perkussionist (Metallschlagzeug) und Langzeitmitglied bei den Einstürzenden Neubauten. FM Einheit hat viel zum Sound von Einstürzende Neubauten beigetragen und war, neben Blixa Bargeld, eine der dominanten Persönlichkeiten in dieser Gruppe. Außerdem war er 1981 am Festival Geniale Dilletanten in Berlin beteiligt. FM Einheit war darüber hinaus mit Alfred Harth, Ulrike Haage und Phil Minton Teil von Vladimir Estragon und Produzent u. a. von KMFDM und Goethes Erben.

1984 spielte Strauß neben Christiane Vera Felscherinow („Christiane F.“) die Hauptrolle im Kino-Spielfilm „Decoder“ (Regie: Muscha).

Ab dem Ende der 1980er Jahre trat er vermehrt als Komponist von Schauspielmusik hervor, u. a. für Inszenierungen von Peter Zadek, Wolf Seesemann, Werner Schwab und Hasko Weber.

1990 erschien unter seinem Namen die CD Stein, eingespielt mit Ulrike Haage und Katharina Franck von den Rainbirds.